Eine Reise in die Vergangenheit

von Silvia Nedelea

gemalte Landkrte von Rumänien
Moisei ist ein Dorf in der Maramureș. Man sagt, es liegt da, wo man die Landkarte Rumäniens an den Nagel hängt. Hier findet man Hügel, Berge, Wälder, Wiesen ... und Menschen. Menschen, die dort geblieben sind. Meistens sind es ältere Menschen, welche Heu mähen, Tiere züchten, Holz verarbeiten... und darauf warten, dass die zum Arbeiten ins Ausland gegangen jungen Menschen im August zum Urlaub in die Heimat zurückkommen, um zu sehen, wie ihre Eltern älter geworden sind und ihre Kinder erwachsen werden.
gemalte  Silhouetten von Menschen in verschiedenen Alterstufen vom Kleinkind bis zum alten Mann im Rollstuhl
Zum Kirchweihfest des Klosters Moisei am 15. August kommen Jung und Alt aus den umliegenden Dörfern um Mariä Himmelfahrt zu feiern, ihren Traditionen zu gedenken und stolz ihre Volkstracht tragend. Wenn man die Silhouette der Kirche und die bunte Menschenmenge rundherum sieht, hat man das Gefühl in eine andere Zeit zurückzukehren, jene Zeit bevor es Geländewagen, Smartphones und laute Musik gab. Ein großer Chor von Kindern und Jugendlichen singt religiöse Musik. Es ist wie in einem Traum! Schnell werden wir aus diesem Traum gerissen, wenn neben uns ein Telefon klingelt, eine Gruppe Mädchen laut kichert und sich selbst fotografiert. Wir sind dabei, versuchen aber unbemerkt zu bleiben...
gemalte Frau mit Kopftuch und Handy
Berglandschaft mit Dorf
gemalte Berglandschaft mit Kloster
Am Fuße der mächtigen Berge, umgeben von Gletscherseen, liegt das Kloster Moisei (sichtbar in der Bildmitte der weiße Kirchturm und das kupferne Dach).
Berglandschaft mit Dorf
gemaltes Bild
In den Tälern und auf den Hügeln rund um das Kloster Moisei erstrecken sich viele Dörfer.
(Der Weg in der Bildmitte führt zum Kloster.)
Heuschober
gemalter Heuschober
Auf den Wiesen wird das Heu zum Trocknen ausgebreitet.
Menschen in Trachten laufen die Straße entlang
gemaltes Bild von Füßen auf einer Straße
Die Straße zum Kloster steigt erst leicht an und geht dann wieder bergab. Da die Straße am 15. August gesperrt ist, müssen die Besucher die drei Kilometer bis zum Kloster zu Fuß gehen.
offene Kirche neben einer Steinkirche mit vielen Menschen
gemaltes Kreuz
Dass wir das Kloster zu Mariä Himmelfahrt besuchten, war nicht geplant. Es war ein Zufall.
Fahnen mit Ikonen lehnen gegen ein Holzkreuz
Aus den umliegenden Dörfern bringen die Kinder die Fahnen mit handgestickten Ikonen.
Kinder in Trachten
gemaltes Bild von zwei Kindern mit einer Kreuzfahne
Die Fahnenträger sind von der Dorfgemeinde ausgewählte Kinder. Sie vertreten sozusagen ihre Dorfkirche bei dem Fest.
Holzkirche und davor viele Menschen
gemalte Sonne
Der Gottesdienst wird von mehreren Priestern in der offenen Kirche zelebriert.
Menschen stehen und knien im Gras
gemaltes Bild einer betenden Frau
Die Menschen hören dem Gottesdienst stehend oder kniend zu.
drei Kirchen nebeneinander mit vielen Menschen
Hier sieht man die Holzkirche, die Steinkirche und die offene Kirche des Moisei-Klosters. Das Kloster ist das älteste in der Maramureș.
Holzkirche
Die alte Holzkirche des Klosters.
Menschen stehen im Schatten eines langen Holzdaches
gemalter Sonnenschirm
Es ist sehr heiß und die Leute suchen den Schatten.
Menschen vor einem Holzhaus
Eine alte Mönchszelle wird von den Menschen belagert.
Mädchen mit Trachten von hinten mit Sonnenschirm
gemalte Tracht
Die traditionelle Tracht besteht aus einem weißem Hemd, einem buntem Rock und dem dazu passendem Kopftuch. An der Kirchenmauer lehnen die mitgebrachten Fahnen.
zwei Mädchen in Tracht und roten Streifenrock
gemalte Tracht mit roten Streifenrock
Die Tracht mit roten und schwarzen Querstreifen und dazu passender Tasche
ist ebenfalls typisch für die Maramureș.
Mädchen mit Tracht und grünen Röcken, Ledersandalen und Wollsocken
gemalte Sandalen
Die Mädchen mit den grünen Röcken tragen handgearbeitete Opanken aus Leder und Wollstrümpfe, im SOMMER!
Mädchen mit Lebkuchenketten
gemalte Kette
Die bunten Halsketten aus Lebkuchen sind ebenso traditionell bei diesen Festen.
drei kleinere Kinder in Trachten
Sicher werden sie die Traditionen weiterführen!
viele Menschen von hinten fotografiert
gemalte Farbkugeln mit Zahlen
Die Menschen kommen von weit her zu dieser Wallfahrt. Wir haben ungefähr 10.000 Leute geschätzt!
Holzveranda mit gedeckten Tischen
gemalter Teller, Tasse und Besteck
Werden so viele Leute am Tisch Platz finden?
Junge Menschen mit Trachten und Fahnen neben einer Autokolonne
gemalte Silhouette von Autos und Fahnenträgern
Der Rückweg der Fahnenträger aus dem Kloster in ihre Dörfer ist eine echte Parade der Trachten und wird von hunderten Autos störend begleitet.
alte Frau läuft lachend neben einer Autokolonne
gemaltes Bild einer lachenden Frau
Trotz des langen Weges und der vielen Stunden in der Hitze kehrt die Oma mit einem Lächeln und festen Schrittes vom Fest zurück. Ob sie wohl das "Geheimnis der Vitalität" (so wie auf dem Auto geschrieben ist) entdeckt hat?
zurück zur Startseite Kalender 2018